Job Coach > Überflüssig – das muss nicht in deinen CV

Überflüssig – das muss nicht in deinen CV

Ausbildung, Erfahrung, persönliche Daten – damit der Lebenslauf komplett ist, muss er vieles enthalten. Aber es gibt auch Dinge, die nicht in den Lebenslauf gehören. Wir haben für dich ein paar Sachen zusammengestellt, auf die du im CV verzichten kannst – oder sogar solltest.

Religionsbekenntnis

Es ist deine völlige Privatsache, welcher Religion du dich zugehörig bzw. nicht zugehörig fühlst. Das geht sogar so weit, dass dich Personaler bei einem Interview rein rechtlich gar nicht nach deinem Glauben fragen dürfen. Daher ist dein Religionsbekenntnis auch im CV überflüssig.

Parteizugehörigkeit oder politische Einstellungen

Genauso wie dein Religionsbekenntnis sind auch deine politische Einstellung bzw. eine eventuelle Parteizugehörigkeit deine Privatsache und darum im Lebenslauf nicht notwendig bzw. sogar eher unpassend.

„Schulkenntnisse“

Wenn du Angaben wie „Französisch: Schulkenntnisse“ oder „IT: Schulkenntnisse“ machst, dann sagt dies wenig aus, vor allem wenn deine Schulzeit schon lange hinter dir liegt. Wenn du wirklich erwähnenswerte Kenntnisse hast, dann präzisiere diese – „Schulkenntnisse“ werden oft als Synonym für „Alles vergessen“ verstanden. In diesem Fall lässt du die „Schulkenntnisse“ lieber weg.

ueberfluessig_nicht-in-den-cvBerufe der Eltern

Junge Bewerbende tendieren nach wie vor dazu, Angaben über die Eltern und Geschwister zu machen. Diese Details kannst du gerne weglassen, denn mit dir als Person und deinen Fähigkeiten haben sie nichts zu tun.

Details über das Privatleben

Hobbys kannst du zwar angeben, aber am besten nur kurz und bündig. Der Fokus des Lebenslaufes soll eindeutig im Beruflichen und nicht in deinem Privatleben liegen.

Angaben über Grundschule und weit zurückliegende Praktika

Wenn du schon etwas an Berufserfahrung sammeln konntest, ist es nicht notwendig, sämtliche besuchte Schulen anzugeben. Es reicht, die besonders jobrelevanten Schulen und Weiterbildungen anzugeben. Genauso unwichtig ist es, weit zurückliegende Praktika detailliert auszuführen – auch Noten sämtlicher Jahrgänge sind im Lebenslauf nicht notwendig. Stehst du allerdings erst am Anfang deiner Karriere, kannst du Praktika und die Schulausbildung etwas ausführlicher behandeln.

Detaillierte Angaben über frühere Jobs

Wenn du bereits mehrere Jobs hattest, dann reicht es, deine Aufgaben in den letzten zwei oder drei Stellen in Stichpunktform etwas genauer zu beschreiben. Die Positionen davor kannst du kurz anführen – gewöhnlich reicht die Stellenbezeichnung, ausser sie haben einen direkten Zusammenhang mit dem Job, für den du dich gerade bewirbst.

Abschliessend noch drei Grundsatz-Tipps:

  • Konzentriere dich auf das Wesentliche
  • Gestalte den Lebenslauf so kurz wie möglich und so detailliert wie notwendig
  • Lege deinen Fokus auf Berufliches und halte dich mit Privatem kurz

Ähnliche Beiträge

Die 6 wichtigsten Regeln für den Lebenslauf
Die 7 grössten Sünden im Lebenslauf und wie du sie vermeidest