Job Coach > Tipps für dein Bewerbungsfoto – das rät der Fotograf

Tipps für dein Bewerbungsfoto – das rät der Fotograf

Seit der letzten Bewerbung sind schon ein paar Jahre vergangen. Nun bringst du deine Bewerbungsunterlagen auf Vordermann und merkst, dass auch dein Bewerbungsfoto neu gemacht werden muss. Die wichtigsten Tipps zum Bewerbungsfoto gibt uns Dirk Letsch, Fotograf von CV Pics, damit dein Bewerbungsfoto und somit deine Bewerbungsmappe entsprechend vorteilhaft daherkommt.

cv pics dirk letsch posiert in studio
Er macht die Bewerbungsfotos: Dirk Letsch, Fotograf von CV Pics.

Ben Seiler: Welche Kleidung sollte man für das Bewerbungsfoto anziehen?

Dirk Letsch: Wichtig ist, dass man sich überlegt, in welchem Bereich man arbeiten wird. Bei welchen Firmen bewerbe ich mich? Sind das traditionelle, klassische Organisationen oder eher junge und moderne Unternehmen? Für eine Stelle in der Finanzbranche bewirbt man sich beispielsweise nochmal anders als im sozialen Bereich. Daher orientiert man sich am besten am Kleiderstil der Mitarbeiterportraits von branchenüblichen Firmen.

“Man sollte die Waage zwischen „ich präsentiere mich, wie ich bin“ und den Business-Anforderungen halten.”

Was ist besser: overdressed oder underdressed?

Wer sich unsicher ist, sollte lieber over- als underdressed erscheinen. Trotzdem sollte man die Waage zwischen „ich präsentiere mich, wie ich bin“ und den Business-Anforderungen halten. Ausserdem sollten die Kleider beim Fotoshooting fürs Bewerbungsfoto sitzen, keine Löcher haben und sauber sein – kurz ein präsentables Outfit.

Bei Frauen: Kommt der Kragen über den Revers?

Das ist je nach Schnitt und Material unterschiedlich. Manchmal sieht es bei einer Frau natürlicher aus, wenn der Kragen über dem Revers ist, so generell lässt sich das nicht sagen. Manchmal denkt man auch, bei gewissen Blusen gehört der Kragen eher rein und später beim Shooting merkt man dann, dass er besser draussen sein sollte.

Für Männer: Sollten sie immer eine Krawatte tragen?

Je nach Branche ist das unterschiedlich. Tendenziell wohl eher mit Krawatte, aber das ist kein absolutes Muss. Mit Ausnahme vom traditionellen Businessbereich – dort gehört sie dazu. Und wer die Krawatte weglässt, sollte nicht mehr als den obersten Knopf des Hemds öffnen – wir wollen ja nicht mit der Brustbehaarung prahlen.

Sollen Frauen die Haare offen oder zusammengebunden tragen?

Zentral bei diesem Punkt ist, dass die Frisur absichtlich aussieht. Wenn die Haare offen getragen werden, sollten sie trotzdem frisiert aussehen. Dennoch macht es einen Unterschied, ob man die Haare offen oder geschlossen trägt. Mit offenen Haaren wirkt man auf dem Bewerbungsfoto meist jünger, lockerer und dynamischer. Zusammengebunden wirkt es eher seriöser, aber auch kompetenter und zuverlässiger. Zwischen den Argumenten herrscht also Gleichstand. Die Frisur sollte man eher nach Job, Persönlichkeit und Haarbeschaffenheit auswählen.

fotograf dirk letsch im fotostudio von CV pics
Nicht nur die richtige Beleuchtung ist wichtig: CV Pics Fotograf Dirk Letsch, weiss, auf was es bei den Bewerbungsfotos ankommt.

Ist die Rasur für einen Mann vor dem Bewerbungsfoto ein absolutes Muss?

Wir leben in einer Zeit, in der Männer sehr frei mit ihrem Bartwuchs umgehen können. Mittlerweile gibt es nur noch sehr wenige Bereiche, in denen Gesichtsbehaarung unpassend ist. Die Pflege ist hier grossgeschrieben; es soll nicht so aussehen, als ob er vergessen hätte, sich zu rasieren oder schlicht keine Lust dazu hatte. Ebenso ist es eher unwahrscheinlich, dass ein ungepflegter, wilder Vollbart für alle Jobs den richtigen Eindruck vermittelt. Auch hier gelten die Stichworte «absichtlich» und «gepflegt».

Was ist die richtige Pose für das Bewerbungsfoto?

Normalerweise startet man von der Grundpose und variiert dann. In der Grundpose steht man schräg zur Kamera und blickt mit dem Kopf frontal in die Kamera. Der Blick ist direkt in die Kamera gerichtet und nicht daran vorbei. Dabei sollte der Kopf nicht kippen und die Schultern lockergelassen werden, sodass man nicht in die Selfie-Pose gerät. Der Kopf bleibt aufrecht und stolz und wirkt somit selbstbewusst. Man posiert mit einer guten Haltung im Oberkörper und Körperspannung, aber ohne die Knie durchzudrücken.

“Der Blick ist direkt in die Kamera gerichtet und nicht daran vorbei.”

Was kann ich machen, damit ich bei Bewerbungsfotos im Sommer nicht verschwitzt aussehe?

Schwitzen ist menschlich, vermeiden lässt es sich jedoch nicht. Also dürfen die Schweissdrüsen dich auch nicht vom Bewerbungsfoto abhalten. Bei verschwitzten Kunden kann man versuchen, das Gesicht abzutupfen und dann jeweils neu zu pudern. Auch sollte man es sich ersparen, den Termin am Abend eines heissen Sommertags abzumachen und davor schon den ganzen Tag in den Kleidern fürs Foto rumzulaufen. Dann lieber kurz vor dem Termin umziehen, damit die Kleider fürs Shooting noch frisch sind.

Schlussendlich sollte man sich aber auch bewusst sein, dass das Bewerbungsfoto nicht im Plakatgrössen-Format angezeigt wird, sondern auf dem Lebenslauf oder in der Bewerbungsmappe verhältnismässig klein bleibt. Entsprechend werden viele Kleinigkeiten auf den Fotos nicht zu sehen sein – und was dann doch zu auffällig wäre, lässt sich im Nachhinein digital bearbeiten.

Hier kannst du deinen Termin für dein neues Bewerbungsfoto buchen

CV Pics

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Blanca
sagte am Juli 24, 2017 at 11:03 am :

hallooo..da hat sich ein Fehler eingeschlichen…die Waage schreibt sich mit zwei *a* ;)

“Man sollte die Wage zwischen „ich präsentiere mich, wie ich bin“ und den Business-Anforderungen halten.”

Antworten

Ähnliche Beiträge

Lücken im Lebenslauf: So schliesst du sie mit Köpfchen
Die 7 grössten Sünden im Lebenslauf und wie du sie vermeidest