Job Coach > Vom tollen Zwischenzeugnis zum schlechten Arbeitszeugnis – ist das erlaubt?

Vom tollen Zwischenzeugnis zum schlechten Arbeitszeugnis – ist das erlaubt?

Frage: Vor Monaten schrieb mir der Chef ein tolles Zwischenzeugnis. Nun stellte mir seine Nachfolgerin ein schlechtes Schlusszeugnis aus. Muss ich das einfach hinnehmen?

mann erhält schlechtes arbeitszeugnis

Nein. Ihr damaliges Zwischenzeugnis, das Ihre Leistung über viele Jahre hinweg bewertet hat, ist verbindlich. Dass es in den Monaten nach dem Chefwechsel nicht mehr so gut lief, darf für das Schlusszeugnis nicht ausschlaggebend sein.

Zu dieser Frage hat das Arbeitsgericht Zürich klar festgehalten, dass eine schlechtere Bewertung im Endzeugnis nur dann erfolgen darf, «wenn in der Zwischenzeit derart einschneidende Änderungen eingetreten sind, die eine erheblich unterschiedliche Beurteilung rechtfertigen würden». Das müsste der Arbeitgeber aber beweisen.

Ausserdem muss im Zeugnis «der Gesamteindruck über die ganze Vertragsdauer hinweg» gewürdigt werden, also Ihre gute Leistung über all die langen Jahre.

Es wäre übrigens auch nicht zulässig, im nicht so guten Schlusszeugnis einfach auf das bessere Zwischenzeugnis zu verweisen. Das Schlusszeugnis muss sich zur gesamten Anstellungsdauer äussern.

Spezialberatung Arbeitszeugnis für Beobachter-Abonnenten

Wissen Sie nicht, wie gut oder wie schlecht Ihr Arbeitszeugnis ist? Wer den Beobachter abonniert hat und sein Arbeitszeugnis umfassend überprüfen lassen möchte, kann dies bei unserem Beratungszentrum in Auftrag geben. Unsere Expertinnen und Experten prüfen Ihr Arbeitszeugnis für 180 Franken.

Weitere Infos: Spezialberatung Arbeitszeugnis

Wer mit dem Arbeitszeugnis des Arbeitgebers nicht einverstanden ist, sollte das Gespräch mit ihm suchen. Mitglieder von Guider erhalten mit dem Musterbrief «Unzufrieden mit dem Arbeitszeugnis» eine hilfreiche Vorlage, wie sie dem Begehren um Verbesserung Nachdruck verleihen können.

Weitere Infos zum Arbeitszeugnis findest du auf Guider, der Rechtsberatung des Beobachters.

guider.ch autorenportrait

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Schütz Michael
sagte am September 29, 2017 at 6:53 am :

Weiss das mein Chef auch? Recht haben und Recht bekommen sind oft zweierlei dinge.

Antworten
Gastautor
jobs.ch
sagte am September 29, 2017 at 7:20 am :

Hallo Michael. Danke für dein Feedback. Es ist sicher nicht leicht, dies beim neuen Chef durchzusetzen. Man sollte allerdings auf jeden Fall versuchen, seine Rechte durchzusetzen. Mit einem guten Arbeitszeugnis hat man dann bessere Chancen für die Zukunft. Liebe Grüsse, Mathias

Pia
sagte am Oktober 5, 2017 at 5:40 am :

Nach so kurzer, guter bewertung als neuer chef ein schlechtes zeugnis zu erstellen spricht nicht gerade für dessen führungsqualitäten….

Antworten
Gastautor
Mathias
sagte am Oktober 5, 2017 at 7:31 am :

Hallo Pia, danke für deine Meinung. Leider kann es aber vorkommen, deshalb hoffen wir in solchen Fällen, dass die Tipps nützlich sind. Gibt es sonst noch Themen, die dich auf unserem Job Coach interessieren würden? Liebe Grüsse, Mathias von jobs.ch

Ähnliche Beiträge

«Gute Bewerbungsfotos entstehen im Teamwork»