Job Coach > Wie du ein Stelleninserat wirklich lesen solltest

Wie du ein Stelleninserat wirklich lesen solltest

Wer auf Jobsuche ist, kommt nicht darum herum, Stelleninserate zu lesen. Normalerweise sind darin Aufgaben, gewünschtes Profil, Benefits und eine kleine Firmenvorstellung klar strukturiert aufgelistet. Trotzdem gibt es einige Tipps, wie du ein Stelleninserat lesen solltest – um einerseits den passenden Job zu finden und andererseits nicht Zeit für eine vergebliche Bewerbung aufzuwenden.

Killerkriterien herauslesen

Nicht alle Kriterien in einem Stelleninserat sind gleich wichtig, einige gelten als Ausschlusskriterien und andere sind Wunschkriterien. Ein Anhaltspunkt, um die Gewichtung der Kriterien festzulegen – wenn nicht ausdrücklich Wunsch- oder Musskriterium im Stelleninserat steht – ist die Stellung in der Anforderungsauflistung. Denn je höher die Position der Anforderung, desto eher gilt sie normalerweise als Ausschlusskriterium, ganz im Sinne vom «Das Wichtigste kommt zuerst»-Prinzip. Dennoch solltest du je nach Stelleninserat einschätzen, ob dieses Prinzip angewendet wurde. Wunschkriterien kann man sich auch häufig on-the-job aneignen.

Tipp: Das Stelleninserat ist oft ein Idealprofil – die meisten Kandidaten werden nicht das komplette Anforderungsprofil abdecken. Lass dich nicht abschrecken, wenn du nicht alle Kriterien erfüllst, und versuche es trotzdem.

Stelleninserat mit Ausschnitt der Profilbeschreibung
In dieser Stellenausschreibung ist eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich wichtiger als gute PC-Kenntnisse.

Nicht vom Titel abschrecken lassen

Oftmals kann ein Jobtitel einschüchternd wirken, etwa wenn der Hauswart plötzlich Facility Manager heisst. Lass dich davon nicht täuschen und bleibe objektiv. Wichtiger als dem Stellentitel gerecht zu werden, ist es, dass du deine Qualifikationen mit den Aufgaben im Stelleninserat abgleichst und so entscheidest, ob du (über/unter-) qualifiziert bist. Am Ende bleibt ein Titel nämlich nur ein Titel, während deine Aufgaben deinen Job definieren.

Kernwerte im Stelleninserat erfassen

Üblicherweise findest du im Stelleninserat eine kurze Zusammenfassung über das Unternehmen. Diese Zusammenfassung ist auf das Wichtigste reduziert, deshalb kannst du hier einige Kernwerte des Unternehmens herauslesen. Wird explizit die lange Firmengeschichte erwähnt, wird ein Kernwert ‘Tradition’ sein. Wird jedoch stark auf neue Technologien fokussiert, wäre ‘Innovation’ ein Kernwert. Das hilft dir schon vorneweg, abzugleichen, ob deine Werte mit denen des Unternehmens kompatibel sind und die Firma zu dir passt.

Zwischen den Zeilen lesen

«Wie man spricht, so schreibt man auch», sagt ein Sprichwort. Das trifft auch auf ein Stelleninserat zu. Wenn das Stelleninserat sehr locker und informell formuliert ist, beispielsweise in der Du-Form, wird auch der Umgangston im Unternehmen eher entspannt und leger sein. Wird hingegen das Stelleninserat sehr formell gehalten, kannst du davon ausgehen, dass auch im Arbeitsalltag freundlich-distanziert kommuniziert wird. Kombinierst du das, was du zwischen den Zeilen herausgelesen hast, mit den Kernwerten, kannst du dir eine ungefähre Vorstellung von der Unternehmenskultur machen.

Weiterführende Links beachten

Obwohl dir das genaue Hinschauen und tiefere Analysieren des Stelleninserats bessere Einblicke bietet, solltest du weitere Recherchen zum Unternehmen anstellen. Dazu schaust du dir am besten alle verlinkten Profile auf dem Stelleninserat an (Facebook, Instagram, LinkedIn, Xing, Kununu, etc.) oder recherchierst, wo die Firma online präsent ist. Auf diesen Profilen findest du häufig nicht nur hilfreiche Informationen zum Unternehmen, sondern auch Meinungen, Kommentare oder Firmenbewertungen von ehemaligen Mitarbeitenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ähnliche Beiträge

Warum Bewerben im Sommer Sinn macht
5 Schritte für mehr Organisation bei deinen Bewerbungen