Firmenportrait


Das Auffangnetz in der beruflichen Vorsorge - sicher und kompetent. Die Stiftung Auffangeinrichtung BVG ist in ihrer Art einzigartig: Im Auftrag des Bundes versichert die Non-Profit-Organisation als einzige Pensionskasse der Schweiz alle anschlusswilligen Arbeitgeber und Einzelpersonen in der obl...mehr

Stellenangebote


Stiftung Auffangeinrichtung BVG

Mitarbeiterin / Mitarbeiter Frontoffice (80%-100%)

Stiftung Auffangeinrichtung BVG - 8050 Zürich

Ihre künftige tägliche Arbeit gestaltet sich abwechslungsreich – sie ist ein Mix aus schriftlicher und teilweise telefonischer Kundenbetreuung.
27 Apr

Bewertungen


2.9 ★
16 Bewertungen
Mitarbeitende (0)
Bewerbende (0)
Andere (16)
5 Sterne2
4 Sterne5
3 Sterne2
2 Sterne3
1 Stern4
5.0

fast 2 Jahre

Ehemaliger Mitarbeiter, Festanstellung

sehr guter Arbeitgeber, schöne Büros

Sehr schöne Büros und Infrastruktur. Kollegialer Zusammenhalt ist sehr gut. Sehr gutes Arbeitsklima unter den Mitarbeitern und Teamleitern. Auch Abteilungsübergreifend sehr nette Kollegen/innen und gutes Arbeitsklima.

Die Führungsspitze wird durch Personen vertreten, die teilweise keine Ahnung vom Business haben. Es werden Entscheide gefällt, ohne das nötige Wissen zuhaben. Die Oberste Führung (GL) hat den Anschluss zum Operation/Tagesgeschäft verloren und weiss nicht, was eigentlich an der Basis gemacht wird. Da...mehr

5.0

etwa 2 Jahre

Aktueller Mitarbeiter, Festanstellung

Spannender Job in einem sehr kollegialen Umfeld!

Ein Unternehmen im positiven (Neu-)Aufbruch! Die Stiftung ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen: die Sicherstellung der Altersvorsorge wird für die Schweiz allgemein zunehmend zur Herausforderung. Das macht die Arbeit superspannend - man kann sich einbringen und mitgestalten. Die Arbeitsatmo...mehr

Die Stiftung ist schnell gewachsen, jetzt gilt es Strukturen und Prozesse dem Wachstum anzupassen und weiter zu professionalisieren.

4.0

etwa 2 Jahre

Bewerber, Festanstellung

Sympathisch und Menschlich

Der Bewerbungsprozess verläuft sehr sympathisch und menschlich. Es werden zwar auch typische Standardfragen gestellt, aber diese scheinen nicht Matchentscheidend zu sein. Viel wichtiger scheint ob jemand ins Team passt.

Das kennenlernen des gesamten Teams wäre im Prozess noch wichtiger, nicht nur Teamleiter und StV.