Job Coach > Digital Marketing: Welche Ausbildungen für welche Berufe?

Digital Marketing: Welche Ausbildungen für welche Berufe?

Die Besonderheit des Marketings ist die ständige Beziehung mit den Konsumenten. Die Bedürfnisse und Wünsche der Konsumenten ändern sich rasch und stetig. Zu diesem konstanten Change kommen die technischen Veränderungen, die ebenfalls mit voller Geschwindigkeit voranschreiten. Unter diesen Voraussetzungen ist es nicht einfach, den richtigen und erfolgreichen Weg für sich zu finden. Wie kann man sich bestmöglich auf die Zukunft vorbereiten und sich im Digital- Marketing weiterbilden? Welche Ausbildung sollte gewählt werden, um für diese Welt der konstanten Veränderung gewappnet zu sein?

Ein Gastbeitrag von Olivier Beyeler

Eigentlich sollte gar nicht mehr von Digital Marketing gesprochen werden. Die Aufgaben des Marketings hängen gezwungenermassen mit der Digitalisierung zusammen. Um jedoch bei den vielen Berufen und Berufsbezeichnungen nicht verloren zu gehen, hilft eine Metapher zur Orientierung bezüglich der notwendigen Kompetenzen für einen Marketeer: Der Traum eines jeden Marketeers ist es, die Mauern fallen zu lassen – nicht aus Zerstörungswut, sondern um voranzuschreiten und neue Wege zwischen der Marke und den Konsumenten zu bauen.

So gesehen kann das digitale Marketing in vier grosse Berufsfamilien und Ausbildungen eingeteilt werden: Geologen, Strategen, Soldaten und Generäle.

Geologen

Ein Marketeer ist zuerst einmal ein Geologe. Er sieht sich die verschiedenen Schichten des Bodens, die Falten und Risse an, erforscht diese und stellt sich die Frage, was erhalten bleiben soll. Er beobachtet ausserdem, wie die Festungen aufgestellt sind (die eigene Marke, aber auch die der anderen sowie die Bedürfnisse und Wünsche der Konsumenten).

Die nötigen Kompetenzen für diese Beobachtungs- und Verständnisarbeit sind unendlich. Im digitalen Marketing stehen einige Berufe im Zentrum dieses Bedürfnisses: Digital Stratege, Marketing Business Analyst, Data Scientist. Bei vielen digitalen Ausbildungen werden Kompetenzen für diese Beobachtungs- und Verständnistätigkeit entwickelt. Bei der SAWI sind das beispielsweise: Digital Marketing und Digital Advertising.

Strategen

Sobald die Bodenforschung beendet ist, wird der Marketeer zum Strategen. Er schickt Turmwächter und entwickelt eine Strategie für seine Marke, um die Mauer zu Fall zu bringen und um seinem Publikum näher zu kommen.

Um effizient zu sein, muss ein Stratege das gesamte Unternehmen über alle Hierarchieebenen hinweg mobilisieren. Dabei geht es nur um den Marketing Bereich. Der Brand Manager ist als Verantwortlicher für die digitale Strategie im Zentrum. Es gibt zahlreiche Ausbildungen zur Vorbereitung auf diese Berufe, bei denen es nicht nur darum geht, starke digitale Kompetenzen zu entwickeln. Bei der SAWI sind dies beispielsweise Online und Mobile Marketing Management oder Film und Video: Kommunizieren mit Geschichten und bewegten Bildern.

Schachspieler

Soldaten

Ausserdem gibt es noch die Funktion der Marketeer-Soldaten mit zahlreichen Berufen. Vom Brand Manager über den operativen Marketing Manager, Web/Mobile Product Manager bis hin zu Community Manager, Social Media Marketing Manager, Content Manager etc.

Es können allgemeine oder themenspezifische Ausbildungen ausgewählt werden. Bei der SAWI sind dies etwa Content Marketing und Storytelling oder Social Media Marketing Advanced.

Generäle

Marketeers müssen mehr als je zuvor auch Generäle sein. Nicht unbedingt, weil sie entscheiden müssen, sondern weil sie dafür sorgen müssen, dass alle in dieselbe Richtung gehen. Dabei ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Kompetenzen des digitalen Marketings, die Fähigkeit, Projekte mit technischer Relevanz zum Erfolg zu bringen. Man sagt, dass in den nächsten Jahren 60% der derzeitigen Berufe verschwinden werden. Projekt Management wird bestimmt ein Beruf von morgen sein.

Wenn es nur eine Kompetenz geben würde, um im digitalen Marketing erfolgreich zu sein, dann wäre es wahrscheinlich Project Management. Dabei geht es um die Fähigkeit, verschiedene Berufe, verschiedene Stakeholder mit unterschiedlichen Kompetenzen dazu zu bringen, gemeinsam zu arbeiten und zu kooperieren. Ein guter Project Manager verfügt über Hard Skills, aber auch über Soft Skills, und er beherrscht die finanziellen Dimensionen seiner Projekte.

Bei der SAWI gibt es folgende Ausbildung im Bereich Project Management: eidg. dipl. Web Project Manager. Weitere sind für den Herbst 2018 geplant.

Olivier Beyeler ist pädagogischer Direktor der SAWI Academy for Marketing and Communication in Lausanne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ähnliche Beiträge

Was ein Fernstudium ist und welche Vor- und Nachteile es hat
7 Punkte, die du bei einer berufsbegleitenden Weiterbildung beachten musst