Job Coach > Versau dir nicht dein Jobinterview – 10 Sätze, die du im Bewerbungsgespräch auf keinen Fall sagen solltest
,

Versau dir nicht dein Jobinterview – 10 Sätze, die du im Bewerbungsgespräch auf keinen Fall sagen solltest

Ein Bewerbungsgespräch steht dir bevor und bist bereits am Überlegen, was du im Gespräch unbedingt sagen und fragen möchtest. Aber hast du dir auch schon mal darüber Gedanken gemacht, was du beim ersten Zusammentreffen nicht erwähnen solltest? Wenn du dein Gespräch nicht versauen möchtest, solltest du einige Aussagen unter allen Umständen für dich behalten. Hier ist unsere Top Ten der Aussagen und Fragen, die du besser für dich behältst:

#1 Ich habe mich in meinem letzten Job gar nicht wohlgefühlt.

Auch wenn du beim letzten Job Probleme hattest und am Ende mit Freude gekündigt hast bzw. gekündigt wurdest, so ist Vorsicht geboten. Wenn du allzu negativ über deinen vergangenen Job redest, erweckst du bei Recruitern den Eindruck, dass es schwierig ist, dich in ein Team einzugliedern und du ein Pessimist bist. Du kannst ein paar Schwierigkeiten bei vergangenen Tätigkeiten erwähnen, aber bleib sachlich und diplomatisch – das erhöht deine Chancen.

#2 Ich bin der einzig kompetente Mitarbeiter.

Ja, wir alle halten was auf uns. Aber sind wir wirklich die Besten und so unersetzbar? Gibt es nicht noch andere, die ebenfalls kompetent sind? Natürlich sollst du beim Interview deine Kompetenzen betonen, aber übertreibe nicht zu stark – das wirkt arrogant. Bleib am Boden der Tatsachen, das ist natürlicher und kommt gewöhnlich besser an.

#3 Leider war Stau.

Egal, ob du mit dem ÖV oder dem Auto anreist, du solltest dir immer genügend Zeitpuffer einplanen, damit du ganz bestimmt pünktlich zum Interview erscheinst. Ein Zuspätkommen wird in den seltensten Fällen verziehen und Entschuldigungen nur als faule Ausreden gewertet.

#4 Kein Problem. Ich kann alles machen.

Genau wie du nicht zum Ausdruck bringen solltest, dass du der einzig Richtige für die Stelle bist, sollst du nicht vorgaukeln, dass du für alle Tätigkeiten geeignet bist. Nimm eine realistische Eigenperspektive ein und beschreib genau, was du in der Vergangenheit gemacht hast und wo deine Stärken liegen. Das kommt tausend Mal besser an, als dich als Universalgenie darzustellen.

#5 Wann wird es die erste Gehaltserhöhung geben?

Das Salär und mögliche Gehaltserhöhungen mögen ein wichtiges Thema sein und darüber entscheiden, ob du die Stelle letztendlich annimmst oder nicht. Dennoch: Beim ersten Gespräch nach einer Gehaltserhöhung zu fragen ist tabu. Das erweckt den Eindruck, dass du nur am Geld interessiert bist und die Tätigkeit an sich für dich nur zweitrangig ist.

#6 Ich weiss es nicht.

Dieser Satz wird nicht gerne gehört, denn er zeugt von mangelnder Kreativität, schlechter Vorbereitung oder ungenügend Mut. Überlege dir daher im Vorhinein Antworten auf mögliche Fragen wie „Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ oder „Was erwarten Sie von der Stelle?“. Wenn du auf eine Frage wirklich keine Antwort parat hast, versuche mit deiner Spontanität zu punkten, auch ein oder zwei kurze Sätze – es muss ja nicht gleich wissenschaftlich sein – kommen besser als ein plumpes „Ich weiss es nicht“.

#7 Wie lange wird dieses Interview dauern?

Nimm dir genug Zeit für das Bewerbungsgespräch. Auch wenn es oft in einer Stunde oder weniger getan ist, solltest du dir zwei Stunden einplanen und nicht direkt im Anschluss wieder einen wichtigen Termin im Kalender haben. Nach einem baldigen Ende zu drängen oder ungeduldig auf die Uhr zu schauen führt höchstens dazu, dass sich die Firma nicht weiter für dich interessieren wird.

#8 Wann kann ich mit einer Beförderung rechnen?

Bei einem Jobinterview bzw. bevor du einen neuen Job beginnst solltest du nicht gleich mit einer Beförderung rechnen. Und schon gar nicht danach fragen. Hast du bereits am Anfang Lust auf mehr Verantwortung, dann bist du wahrscheinlich überqualifiziert für die Stelle und schaust dich besser weiter nach anderen Jobs um.

#9 Ich mache keine Überstunden.

Es wird in vielen Fällen von dir erwartet, dass du deine Arbeit zu Ende bringst, auch wenn es einmal länger dauert. Daher solltest du nicht gleich am Anfang zum Ausdruck bringen, dass du keine Überstunden machst. Stelle deine Flexibilität und deinen Ehrgeiz unter Beweis, indem du verständlich machst, dass du gerne auch mal länger bleibst, falls das notwendig ist.

#10 Kann ich Extra-Ferien beziehen?

Die Frage nach zusätzlichen Ferien hat im ersten Bewerbungsgespräch nichts zu suchen. Lege deinen Wunsch nach langen Ferien am Anfang mal auf Eis und konzentriere dich voll und ganz auf die Bewerbungen und mögliche neue Stellen. Hast du jedoch bereits schon Ferien gebucht, solltest du das bereits im Gespräch ansprechen. Zusatzferien sollten jedoch erst zum Thema werden, nachdem du einige Monate im Betrieb bist.

Jetzt weisst du, was du beim Bewerbungsgespräch am besten vermeidest.

Hier findest du ausserdem Tipps, wie du dich sonst noch gut auf das Interview vorbereitest.

Ähnliche Beiträge

5 Fragen im Vorstellungsgespräch
Alle Jobfragen zu seiner Zeit: 10 Tipps für den richtigen Zeitpunkt