Verhandlungen

Bereiten Sie sich jetzt optimal auf Ihr Lohngespräch vor.
Simulator Lohnverhandlung

PDF-Dossier





jobs.ch
Erleben
Ratgeber
Neuigkeiten
Arbeitgeber
Wettbewerb


 


Vorbereitung

Gehaltsverhandlungen haben die besten Aussichten auf Erfolg, wenn Sie Ihr Anliegen Ihrem Vorgesetzten umfassend und überzeugend darlegen, also Ihr Ziel genau kennen. Das erfordert eine genaue Sondierung im Vorfeld.

Recherchen über die üblichen Gehälter in der Branche, eine präzise Einschätzung der eigenen Arbeitsleistung und eine daraus resultierende realistische finanzielle Forderung stellen die Weichen. Wenn Sie Ihrem Chef diese Eckdaten nachweisbar präsentieren, rückt der erfolgreiche Abschluss der Verhandlungen in greifbare Nähe.

Ein Wort zur Kleidung: Wenn Sie um eine Lohnerhöhung verhandeln, kleiden Sie sich ähnlich seriös wie für ein Bewerbungsgespräch. Wenn Sie um mehr Lohn feilschen und dazu teure Prada-Schuhe tragen, die sich nicht mal der Chef leisten kann, wird's kritisch für Sie.

Unsicherheit bei der Terminvereinbarung? Versuchen Sie es mit: «Ich würde mich gerne mit Ihnen unterhalten. Es geht um meine künftige Entwicklung innerhalb der Firma. Wann hätten Sie Zeit?» Das weckt sein Interesse und wirkt am unaufdringlichsten.

Können Sie einleitend über positive Veränderungen im eigenen Arbeitsumfeld berichten, beispielsweise über die erfolgreiche Abwicklung eines Projekts, einen lukrativen Vertragsabschluss oder den geplanten Ausbau des Aufgabengebietes – umso besser.

Mit diesen Hauptfragen sollten Sie sich im Vorfeld gründlich auseinandersetzen:

Wie viel verdienen Sie zurzeit?

Bevor Sie um Ihr neues Gehalt verhandeln, machen Sie sich Gedanken über Ihren aktuellen Verdienst. Wie setzt er sich zusammen? Lohnbestandteile sind auch all die Leistungen, die Sie über den Lohn hinausgehend erhalten, beispielsweise Zuschüsse an die 3. Säule oder Berufskleidung, Essensvergünstigung, Anteile an die Fahrtkosten usw. Wie viel fehlt, um über die Runden zu kommen?

Wie viel wollen Sie verdienen?

Legen Sie den neuen Ansatz stets als Jahresgehalt fest, damit gegebenenfalls auch ein 13. oder 14. Monatsgehalt miteinbezogen ist. Pokern Sie aber nicht zu hoch, bleiben Sie realistisch. Ihr Chef kennt alle üblichen Ansätze. Sie sollten also vor dem Gespräch eingehend recherchieren. Lohntabellen finden Sie im Internet und bei Branchenverbänden.

Wann ist ein guter Zeitpunkt für das Gespräch?

Die besten Chancen für ein Gespräch sind dann gegeben, wenn sich die Bedingungen, unter denen Ihr Gehalt einmal festgesetzt wurde, geändert haben. Dazu sollten Sie sich folgende und ähnliche Fragen stellen:

  • Steht eine Projektleitung an oder wurde sie kürzlich erfolgreich zu Ende geführt?
  • Gehört die Arbeit mit neuen Mitarbeitern oder eine sonstige Tätigkeit mit Personalverantwortung zu Ihren Aufgaben?
  • Hat Ihre eigene Arbeitsleistung oder vielleicht sogar eine neue Idee zu einer Umsatzsteigerung beigetragen?
  • Müssen Sie sich in naher Zukunft einer besonderen Herausforderung stellen?

Mit wem verhandeln Sie Ihr Gehalt?

Gehaltsverhandlungsgespräche führt man in der Regel mit dem direkten Vorgesetzten, nicht mit dem obersten Chef. Ihr Vorgesetzter könnte sich sonst übergangen fühlen. Versetzen Sie sich in Ihren Vorgesetzten gedanklich hinein. Wann ist er am besten ansprechbar? Wie gehen Sie am besten auf ihn zu?

Wann ist der richtige Termin?

Betriebsfeste sind der schlechteste Zeitpunkt, um einen Termin zu einem Verhandlungsgespräch zu vereinbaren, gehen Sie den offiziellen Weg. Bedenken Sie auch die Unternehmensrythmen. Stehen beispielsweise mittwochs immer bestimmte Sitzungen an, die sich lange hinziehen können? Dann ist es ungünstig, das Gespräch für diesen Tag anzusetzen. In Zeiten akuter wirtschaftlicher Nöte im Unternehmen kann eine Forderung nach mehr Gehalt überdies schnell als Ignoranz oder Eigennutz ausgelegt werden. Hier empfiehlt es sich, noch etwas Geduld zu bewahren. Übrigens: Ungefähr ein Jahr sollte zwischen zwei Gehaltsverhandlungen liegen.

Entscheidend bei allen Überlegungen ist es, das richtige Mass zu finden. Der Chef beurteilt für die Festsetzung eines Gehalts den «Marktwert einer Position». Je spezieller die Aufgabe, desto höher der Marktwert.

Quelle: www.berufszentrum.de/www.berufsstrategie.de

Beispiele/Vorlagen

Vom Umgang mit Einwänden


Literatur

Schwierige Gespräche mit Kollegen und Chefs

Schwierige Gespräche mit Kollegen und Chefs

Buch mit CD. Von Michael Rossié von Haufe

amazon.de

Geheime Tricks für mehr Gehalt

Geheime Tricks für mehr Gehalt

Von Martin Wehrle

amazon.de

 

Links

Ratgeber Gehalt

Ratgeber Gehalt

Stolperfallen im Gespräch

sueddeutsche.de/jobkarriere

 

Gehaltsverhandlungen

Gehaltsverhandlungen

Eine gute Vorbereitung ist schon der halbe Erfolg

infoquelle.de

 

Gute Argumente machen sich bezahlt

Gute Argumente machen sich bezahlt

Denken Sie aus der Sicht Ihres Vorgesetzten. Ihre Gehaltserhöhung muss Ihrem Chef mehr bringen, als sie ihn kostet.

focus.de/karriere

 

Career Services Center

Career Services Center

Auflistung vieler Links zu Lohnrechnern/Lohnvergleichen

csc.unisg.ch