Job Coach > Mit gutem Gewissen kündigen – so machst du es richtig!

Mit gutem Gewissen kündigen – so machst du es richtig!

Gratulation! Du hast einen neuen Arbeitsvertrag in der Tasche. Das bedeutet gleichzeitig, dass du deine bisherige Stelle kündigen musst. Wie machst du das am besten?

Du hast den passenden Arbeitgeber noch nicht gefunden? Schau auf unsere Firmensuche vorbei und entdecke die Firma, die zu dir passt.

Zur Firmensuche

Schriftlich Kündigen

Merken

Merken

 

Was eine schriftliche Kündigung enthalten muss

Damit die Kündigung von deinem Arbeitsverhältnis formell korrekt ist, sollte das Kündigungsschreiben folgende Punkte enthalten:

  • den richtigen Ansprechpartner mit Namen und Adresse (Personalabteilung oder direkter Vorgesetzter)
  • einen eindeutigen Hinweis auf deinen Arbeitsvertrag, beispielsweise: Arbeitsvertrag vom 15.09.2010
  • den Hinweis auf die Einhaltung der Kündigungsfristen und das Datum deines letzten Arbeitstages (inkl. Resturlaub)
  • deine Unterschrift und aktuelles Datum

Bloss keine Angst haben!

Es ist völlig verständlich, wenn dir die Situation unangenehm ist. Schliesslich hast du vielleicht schon länger im Unternehmen gearbeitet und ein gutes Arbeitsverhältnis oder eine gute Beziehung zu Kollegen und Vorgesetzten. Vielleicht hast du auch das Gefühl, deinen Arbeitgeber im Stich zu lassen. Versuch dich davon zu befreien. Du hast ein besseres Angebot erhalten und nimmst es wahr. Punkt. Wenn du dich mit einigen Kollegen nicht so gut verstehst, dann versuche dennoch, auch in den letzten Wochen respektvoll mit ihnen umzugehen. Hüte dich davor, die Kündigung auf die lange Bank zu schieben. Das erzeugt echten Unmut. Sobald du also den neuen Vertrag in Händen hältst, solltest du dein Kündigungsschreiben verfasst haben und einen Gesprächstermin mit deinem Chef vereinbaren. Hierzu bringst du am besten gleich die schriftliche Kündigung mit.

Stolperfallen bei der Kündigung

Eine Kündigung ist erst wirksam, wenn das Kündigungsschreiben dem Empfänger tatsächlich zugestellt wurde – erst dann hast du wirklich „gekündigt“. Du solltest deshalb per Post mit einem Einschreiben kündigen. Wenn du als Arbeitnehmer beispielsweise zum 31. Mai kündigen möchtest, muss deine Kündigung, bei einer vertraglichen Kündigungsfrist von einem Monat, dem Arbeitgeber bis spätestens 30. April vorliegen. Achte auf einen sachlichen und neutralen Tonfall beim Schreiben und versuche, immer im Guten auseinanderzugehen. Denk dran: Man sieht sich immer zweimal im Leben – vor allem in der Schweiz.

Tipps für das Kündigungsgespräch

Damit du im Kündigungsgespräch nichts Wichtiges vergisst, stellst du dir am besten eine Checkliste mit allen Informationen zusammen. Folgendes solltest du mit deinem Chef klären: Durch wen und wann wird den Kollegen von deinem Ausscheiden berichtet? Wie werden deine letzten Wochen im Unternehmen aussehen? Was ist bei der Übergabe deines Arbeitsbereichs zu beachten? Müssen noch irgendwelche Formulare ausgefüllt werden? Wichtig ist auch dein Arbeitszeugnis. Falls du die Stelle intern schon einmal gewechselt hast, kannst du jetzt um ein entsprechendes Zwischenzeugnis bitten.

Wie geht es nach der Kündigung weiter?

Auch an deinen letzten Arbeitstagen im alten Job solltest du unbedingt weiterhin motiviert erscheinen. Das gehört sich als Arbeitnehmer einfach so. Versuche deine laufenden Projekte abzuschliessen und die Übergabe fristgerecht vorzubereiten. Hast du noch Urlaubstage übrig, solltest du mit deinem Manager besprechen, wann du diese am besten nehmen kannst. In manchen Unternehmen erfolgt auch vor Ablauf des letzten Arbeitstages eine Freistellung des Arbeitnehmers. Das ist beispielsweise bei Versicherungen, die intensiven Kundenkontakt haben, oft der Fall. Dann kannst du zu Hause bleiben, bekommst aber weiterhin dein Gehalt ausgezahlt. Ob du freigestellt wirst, entscheidet dein Chef. Vorschlagen solltest du ihm dies aber besser nicht.

Kündigen während der Probezeit

Es kann natürlich auch sein, dass du bereits während der Probezeit merkst, dass die Stelle doch nichts für dich ist. In der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist gemäss Schweizer Arbeitsrecht sieben Tage, wobei die Kündigung auf jeden beliebigen Tag ausgesprochen werden kann. Trotzdem empfiehlt es sich, aus Beweisgründen deine Kündigung schriftlich zu einzureichen.

Du hast gekündigt und noch keinen neuen Job? Sieh dich auf jobs.ch nach neuen Möglichkeiten um.

(Bild: Michael Andrade, Stocksy)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Sophie Gerber
sagte am November 16, 2017 at 12:47 pm :

Danke für diesen informativen Beitrag zu einem wichtigen Thema! Es ist sehr wichtig dass man richtig kündigen kann, für beide Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Wenn es jedoch dabei Probleme gibt, wann kann man sich an einen Anwalt melden?
Viele Grüße, Sophie

Antworten
Ben Seiler
Ben Seiler
sagte am November 16, 2017 at 2:56 pm :

Sehr gerne, liebe Sophie!

Ich denke, ein Anwalt sollte nicht die erste Wahl sein, um einen Konflikt zu lösen. Grundsätzlich ist das aber jedem selbst übrlassen, wann und ob er/sie einen Anwalt einschalten möchte. Meine Empfehlung wäre, zuerst mal die kantonale Schlichtungsstelle für arbeitsrechtliche Streitigkeiten aufzususchen: https://www.ch.ch/de/arbeitskonflikte-kontaktstellen/

Liebe Grüsse
Ben

CDS
sagte am Januar 3, 2018 at 11:18 pm :

Ich beginne Anfangs April eine neue Schule. Meine Kündigungsfrist beträgt 1 Monat, ich kündige kulanterweise jedoch bereits im Januar auf Ende März um dem Arbeitgeber genug Zeit für Ersatz zu geben. Kann er mich schon Ende Februar entlassen weil die KF nur 1 Monat beträgt?

Antworten
Ben Seiler
Ben Seiler
sagte am Januar 8, 2018 at 8:38 am :

Hallo CDS
Genau! So wie du das schreibst, funktioniert das. Wenn du einen Monat Kündigungsfrist hast, müsstest du jedoch deine Kündigung per Ende Februar machen. Dann wäre der März der Monat Kündigungsfrist und ab Anfang April dann das Arbeitsverhältnis aufgehoben.
Liebe Grüsse
Ben

Lukas Müller
sagte am Januar 11, 2018 at 1:25 pm :

Ich habe ein interessantes Jobangebot in Aussicht, wenn alles klappt würde ich auf Ende Monat künden. Zeit dafür bliebe genug, mein Chef ist aber in den Ferien. Wie geht man das am geschicktesten an? Zum nächsten vorgesetzten? Direkt zur Personalabteilung? Ich habe keine Hemmungen zu kündigen, will es aber professionell und sauber über die Bühne bringen.

Antworten
Gastautor
jobup.ch
sagte am Januar 12, 2018 at 3:57 pm :

Hallo Lukas, ich empfehle, dir bis zur Rückkunft deines Chefs zu warten – das ist professioneller. Wenn du nicht warten möchtest, kannst du auch in die Personalabteilung gehen oder schriftlich kündigen. LG, Mathias von jobs.ch

Andrea
sagte am Januar 17, 2018 at 5:57 am :

Hallo,
mir geht es ähnlich. Ich habe ein Angebot erhalten, mein Chef ist jedoch in den Ferien. Wir haben keine Personalabteilung denn das übernimmt er. Da er 2 Monate verreist, kann ich nicht so lange warten. Können unterzeichnungsberechtigte Personen der Geschäftsleitung die Kündigung ebenfalls empfangen und bestätigen oder wie soll ich hier am besten vorgehen?
Vielen Dank und beste Grüsse, Andrea

Ben Seiler
Ben Seiler
sagte am Januar 19, 2018 at 7:42 am :

Hallo Andrea
Die Kündigung muss von deinem Arbeitgeber nicht unterschrieben werden, er muss sie lediglich erhalten. Wenn du also auf Nummer sicher gehen willst, machst du es klassisch, schreibst deine Kündigung und schickst sie per Enschreiben an dein Geschäft. Behalte die Quittung der Post als Beleg für deine Kündigung auf.

Wichtig ist jedoch immer, dass man die verbleibende Zeit beim alten Arbeitgeber nicht nachlässt und einen sauberen Abschluss macht. Hier findest du noch Tipps, wie dir das am besten gelingt: https://www.jobs.ch/de/job-coach/kuendigungsfrist-todo/

Liebe Grüsse
Ben

Hans Meister
sagte am März 9, 2018 at 2:55 pm :

Ich möchte gerne meinen Job auf ende Monat Künden. Ich weiss jedoch das mein Vorgesetzter die zwei Wochen vor Monatsende in den Ferien ist, und HR Abteilung sowie Stellvertreter gibt es keine.
Ist meine Kündigung an die Firma trotzdem gültig wenn die Kündigung bei der Firma vor ende Monat eintrifft, obschon lediglich ein Arbeitskollege und kein Vorgesetzter anwesend ist die Kündigung in Empfang zu nehmen?

Antworten
Ben Seiler
Ben Seiler
sagte am März 12, 2018 at 8:20 am :

Hallo Hans
Eine Kündigung tritt erst dann in Wirkung, wenn sie bei der Arbeitgeberin, beim Arbeitgeber eingetroffen ist. Die andere Partei muss also die Kündigung erhalten, bzw. die Kündigung muss in ihren Machtbereich gelangen, damit sie wirksam wird. Auch wenn du die Kündigung per einschreiben schickst, wird sie erst wirksam, wenn die Zustellung erfolgt ist. Nichtsdestotrotz solltest du aus Beweisgründen die Kündigung per Einschreiben schicken oder bei persönlicher Zustellung den Erhalt schriftlich quittieren lassen.
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
Liebe Grüsse
Ben

Simone
sagte am April 23, 2018 at 12:19 pm :

Guten Tag
Ich habe mich für eine Weiterbildung angemeldet. Nach einem Schultag merkte ich jedoch, dass das Niveau nicht meinem Entspricht, der Lehrer uns wie Primarschüler behandelt und die Klassenkameraden mir auch nicht entsprechen. Ich möchte die Weiterbildung jetzt kündigen. Die Schule meinte aber, das ginge nur, wenn es über 12 Studenten wären, bei aktuell 8 (minus mir =7) würde der Kurs nicht rentieren und ich sei so das ganze Schulgeld schuldig. Was kann ich tun?
Liebe Grüsse

Simone

Antworten
Ben Seiler
Ben Seiler
sagte am April 25, 2018 at 2:09 pm :

Hoi Simone

Vielen Dank für deinen Kommentar! Gerne helfen wir dir bei Fragen zur Kündigung von deinem Job weiter. Die Frage, wie du deine Weiterbildung nun kündigen kannst, übersteigt unsere rechtliche Expertise jedoch. Was ich dir empfehlen kann, ist Guider, die Rechtsberatung des Beobachters. Was ich dort gefunden habe, sind folgende Artikel:
https://www.guider.ch/konsum/bildung-freizeit-und-sport/kursvertrag/6000AF00FFFF5409C1256C240026E956
https://www.guider.ch/konsum/bildung-freizeit-und-sport/kursvertrag/52A5F859D4C8AF7DC1256C24002504B8

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, liebe Grüsse
Ben

Fabio
sagte am Juni 21, 2018 at 8:49 pm :

Guten abend Herr Seiler,

Ich arbeite als Bauführer und möchte demnächst kündigen um mich selbständig zu machen. Meine frage : sobald ich gekündigt habe, während der kündigungsfrist darf ich meine Firma gründen sowie aufbauen ? Mit aufbauen meine ich AG gründen, magazzin mieten, material einkauf etc. ? natürlich nichts was mit offerten/kunden zu tun hat ! Danke im voraus & Grüsse

Fabio

Antworten
Ben Seiler
Ben Seiler
sagte am Juni 22, 2018 at 1:28 pm :

Hallo Fabio
Vielen Dank für deine Nachricht! Ich habe leider nicht das juristische Fachwissen, das es braucht, um diese Frage sachgerecht und wasserdicht zu beantworten. Hilfe kann ich aber trotzdem in Form eines Links anbieten: https://www.guider.ch/
Guider.ch ist die Rechtsberatung des Beobachters, das sind Spezialisten genau für deine Fragen. Geh doch mal auf ihre Website und schau dich um – vielleicht findest du ja die passende Antwort.
Liebe Grüsse und schönes Wochenende!
Ben
PS: Viel Erfolg bei deiner Firmengründung!

Thomas Meier
sagte am Juli 23, 2018 at 5:57 pm :

Hallo Ben

Gerne möchte ich künden auf ende Juli 2018. Mein Arbeitgeber ist nun im Urlaub. Ich werde die Kündigung nun morgen auf die Post bringen und eingeschrieben schicken. Dies ist wohl kein Problem oder? Die Post kann ja von einer Person in der Firma trotzdem angenommen werden? Liebe Grüsse

Antworten
Ben Seiler
Ben Seiler
sagte am Juli 25, 2018 at 12:31 pm :

Hoi Thomas
Genau, ausschlaggebend ist die mögliche Kenntnisnahme des Arbeitgebers. Weitere Infos findest du hier: https://www.jobs.ch/de/job-coach/ich-will-kuendigen-doch-mein-chef-ist-in-den-ferien/.
Liebe Grüsse
Ben

Cynthia Probst
sagte am August 10, 2018 at 8:38 am :

Ich bin mir jetzt schon sicher, dass ich auf Ende Oktober kündigen möchte. Meine Kündigungsfrist beträgt zwei Monate, sodass ich auf Ende Jahr gehen kann. Nun ist meine Frage wie viel früher soll ich das meinem Vorgesetzten melden?
Viele Grüsse, Cynthia

Antworten
Simal
simal
sagte am August 10, 2018 at 12:53 pm :

Hallo Cynthia

Warte auf jeden Fall nicht bis zum letzten Moment. Deine Kündigung muss spätestens am 31. Oktober beim Arbeitgeber ankommen. Verzögert sich die Ankunft des Briefs auch nur um ein paar Tage, läuft das Arbeitsverhältnis einen ganzen Monat länger. Ausschlaggebend ist nämlich der Zeitpunkt des Eintreffens bei deinem Arbeitgeber und nicht der Poststempel. Du kannst die Kündigung natürlich auch persönlich Abgeben, gegen Unterschrift der Erhaltung.

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Liebe Grüsse
Simal von jobs.ch

Anel
sagte am November 8, 2018 at 5:20 pm :

Hallo

Ich werde ende Jahr kündigen, der Austrittstermin fällt jedoch ins neue Jahr. Habe ich Anspruch auf den Bezug der Ferien vom neuen Jahr?

Antworten
Simal
Simal
sagte am November 12, 2018 at 9:55 am :

Hallo Anel

Danke für deine Nachricht. Auch während der Kündigungsfrist hast du Anspruch auf die berechneten Ferientage. Aber es gibt Ausnahmen. Falls der Arbeitgeber triftige betriebliche Gründe hat, kann er den Ferienbezug verweigern und die Restferien ausnahmsweise auszahlen. Diese Auszahlung erfolgt ohne Zuschlag.

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Liebe Grüsse
Simal von jobs.ch

Wissmann
sagte am November 26, 2018 at 2:25 pm :

Vielen Dank für den tollen Beitrag.
Ich habe nur leider eine andere Frage.
Ich arbeite seit 6 1/2 Jahre im gleichen Betrieb und bilde momentan einen Lehrling aus. Diesen möchte ich gerne für das erste Jahr ausbilden und dann andere Wege gehen.
Da ich ja schon solange im Betrieb bin, habe ich eine Kündigjngsfrist von 2 Monaten. Kann/ darf ich jetzt schon Kündigen?

Antworten
Simal
Simal
sagte am November 27, 2018 at 2:33 pm :

Hallo Wissmann

Wenn das erste Lehrjahr des Lernenden z.B. Ende November endet und du das Unternehmen ebenfalls per Ende November verlassen möchtest, dann muss dein Kündigungschreiben spätestens am 30. September bei deinem Arbeitgeber ankommen. Verzögert sich die Ankunft des Schreibens auch nur um ein paar Tage, läuft das Arbeitsverhältnis einen ganzen Monat länger. Denn massgebend ist stets der Zeitpunkt des Eintreffens bei der Gegenpartei.

Ich hoffe das beantwortet deine Frage und wünsche dir viel Erfolg.

Liebe Grüsse
Simal von jobs.ch

Ähnliche Beiträge

6 Sachen, die du während der Kündigungsfrist unbedingt machen musst
Sechs Experten-Empfehlungen für das Bewerbungsschreiben