Job Coach > 10 Tipps, wie du die Pendelzeit nutzen kannst

10 Tipps, wie du die Pendelzeit nutzen kannst

Pendeln gehört für viele in der Schweiz zum täglichen Arbeitsalltag. Durchschnittlich verbringt jede und jeder täglich mehr als 1 Stunde, um am Morgen zur Arbeit und am Abend dann wieder nach Hause zu kommen. Das ist wertvolle Zeit, die für Sinnvolles genutzt werden kann. Hier unsere Top 10, wie du mehr aus deiner Pendelzeit rausholst.

1# Es braucht die richtige Einstellung

Um die Pendelzeit sinnvoll zu nutzen, muss erstmal dein Kopf mitspielen. Versuche, die Zeit im Auto, Zug oder Bus nicht als verschwendete Zeit anzusehen. Mit einer positiven Einstellung fällt es dir dann leichter, auch wirklich etwas aus der Pendelzeit zu machen.

Keine Lust mehr zum Pendeln?

Finde einen Job in der Nähe

2# Privaterledigungen beim Pendeln

Viele beklagen sich über Freizeitstress und dass Freunde und Familie oft zu kurz kommen. Wäre die Zug- oder Autofahrt nicht die ideale Gelegenheit, wieder mal alte Freunde zu kontaktieren oder bei der Familie hallo zu sagen? Oder auch (bitte nicht im Auto), um all die unbeantworteten WhatsApp-Chats, E-Mails und dergleichen zu beantworten? Damit dann wieder mehr Zeit für „wichtigere“ Dinge bleibt…

3# Den Tag planen und abschliessen

Mach dir morgens beim Pendeln einen Plan für den Tag. Was möchtest du heute erreichen, was sind deine Meilensteine im Job? So startest du den Arbeitstag gut geplant. Bei der Heimfahrt am Abend kannst du dann deinen Arbeitstag abschliessen oder dir Gedanken über deine Freizeit am Abend bzw. dein nächstes Wochenende machen.

4# Digital Detox beim Pendeln

Wer die ganze Zeit vor dem Computer sitzt oder (zu) viel Zeit mit dem Smartphone verbringt, kann die Pendelzeit auch für etwas Abstand von all den digitalen Geräten nutzen. Einfach wieder mal eine Zeitung aufschlagen oder ein Buch lesen – dafür eignet sich die An- und Abreisezeit zum Job ideal.

5# Eine Online-Ausbildung machen

Fort- und Weiterbildungen können nie schaden. Nutze die Zeit für einen Online-Kurs für den Job oder für dein Privatleben. Schau dir mal das Online-Fortbildungsangebot von Udacity oder Udemy an – das Angebot ist fast grenzenlos.

6# Pendeln fördert die Kreativität

Kommt in deinem Job die Zeit für innovative Ideen und Kreativität zu kurz? Vielleicht ist die Reisezeit die Gelegenheit, deinen kreativen Ideen freien Lauf zu lassen. Die Landschaft und die Pendelzeit ohne Verpflichtungen können inspirierend sein. Auch Brainstorming ist im Zug gut möglich. Schreib dir deine Ideen auf, damit du sie nicht vergisst. Das geht auch im Auto: Du kannst dir deine Ideen zum Beispiel auf dein Smartphone aufzeichnen.

7# Neue Hobbys entdecken

Lust auf ein neues Hobby? Kreuzworträtsel lösen, Hörbücher hören oder auch stricken – es gibt eine Vielzahl an Beschäftigungen, denen du beim Pendeln nachgehen kannst und von denen du vielleicht noch gar nicht weisst, dass sie dir gefallen. Am besten einfach ausprobieren.

Dein aktueller Job gefällt dir sehr gut, aber dein Arbeitsweg ist dir trotz unserer Tipps immer noch zu lange?

Aktiviere ein kostenloses Suchabo bei homegate und finde die passende Wohnung

8# Eine Sprache lernen

Wer möchte nicht wieder mal eine neue Sprache lernen oder bestehende Fremdsprachenkenntnisse auffrischen? Aber irgendwie hat man nie Zeit. Als Pendlerin oder Pendler hast du dieses Problem nicht. Wenn du jeden Tag ein paar Minuten deiner Pendlerzeit Vokabeln lernst oder dich einer Sprach-App widmest und konsequent bleibst, dann wirst du schon bald mit deinen Sprachkenntnissen glänzen. Für die Autofahrer gibt es Hörkurse.

9# Entspannen

Einfach aus dem Fenster starren und die Landschaft bewundern, den Augenblick geniessen und den Gedanken freien Lauf lassen. Auch das kann Spass machen Diesen Luxus können sich oft nur Penderl(innen) gönnen. Die Seele baumeln lassen oder sogar meditieren – bei der passenden Einstellung ist beim Pendeln all das möglich. Auch ein Power-Nap im Zug kann viel Energie bringen.

10# Berufliches erledigen

Es gibt berufliche Dinge, die man auch gut unterwegs erledigen kann. Nutze die Pendelzeit, um E-Mails zu bearbeiten, die nur eine kurze Antwort erfordern, oder um kurze Telefonate/Chats (im Auto bitte nur Telefonate mit Freisprechanlage) mit Arbeitskollegen durchzuführen. Dann bist du bereits vor der Ankunft im Job gut auf den Arbeitstag vorbereitet. Tipps: Lege die E-Mails oder Dokumente, die du beim Pendeln abarbeiten kannst, in einem eigenen Ordner ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ähnliche Beiträge

5 Tipps, wie du die Zeit um die Weihnachtsfeiertage am besten nutzt
5 Weihnachtsgeschenke, über die sich deine Arbeitskollegen freuen würden