Job Coach > Welche Weiterbildungen gibt es?

Welche Weiterbildungen gibt es?

Wenn du heutzutage beruflich weiterkommen willst, kommst du meistens nicht um eine Weiterbildung herum. Doch in Sachen Weiterbildung ist das System in der Schweiz der reinste Dschungel! Welche Weiterbildung soll die richtige für dich sein soll fragst du dich berechtigterweise. Um diese Frage gerecht und umfassend zu beantworten, musst du erst einmal wissen, wo du in der Schweizer Bildungslandschaft stehst und welche Möglichkeiten du hast.

 

So erkennst du deine Möglichkeiten auf einen Blick:

  1. Bestimme deinen momentanen Standort, was Ausbildung/Weiterbildung angeht
  2. Schau mit welchen Weiterbildungen deine „Position“ verknüpft ist
  3. Lese unten die Details der verknüpften Positionen nach

 

weiterbildung-bildungslandschaft-schweiz

Quelle: eigene Darstellung

Eidgenössische Berufsprüfung / Eidgenössischer Fachausweis

Durch die Berufsprüfung erlangst du den eidgenössischen Fachausweis. Die Weiterbildung dauert zwischen ein und drei Jahre und ist vor allem auf die Ausbildung von Fachleuten in der Praxis gedacht. Mit dieser Weiterbildung machst du den ersten Schritt, um eine Stelle mit höherer Verantwortung zu übernehmen.

 

Höhere Fachprüfung

Der logische Folgeschritt nach der Berufsprüfung ist die höhere Fachprüfung, da die Berufsprüfung oftmals eine Bedingung für die Zulassung ist. Ebenso aufgrund des Kaskadenprinzips: Nach der Berufsprüfung steigert man die Kompetenzen und Verantwortung on-the-job. Wenn das nicht mehr weitergeht, und man sich für die Unternehmensführung oder eine Stelle mit hoher Verantwortung vorbereiten möchte, absolviert man die höhere Fachprüfung. Durch den Abschluss der höheren Fachprüfung qualifizierst man sich als Experte auf dem ausgewählten Fachgebiet.

 

Höhere Fachschule (HF) mit Diplom

Im Gegensatz zur Berufsprüfung und der höheren Fachprüfung ist die höhere Fachschule (HF) eine allgemeiner gefasste Weiterbildung, die vor allem breites Wissen weitergibt. Wenn du dich danach noch spezialisieren möchtest, kannst du eine Nachdiplomausbildung machen, die Berufs- und Führungskompetenzen vertieft. Normalerweise reicht für die Zulassung ein eidg. Fähigkeitszeugnis. Den Abschluss erreicht man nach zwei bis drei Jahren im Vollzeitmodus.

 

Master Fachhochschule / Universität

Die Masterstudiengänge von Universitäten und Fachhochschulen vermitteln wissenschaftliche Kenntnisse in einem spezialisierten Bereich. Grundsätzlich ist es möglich einen Masterstudiengang zu besuchen, wenn man bereits einen Bachelorabschluss absolviert hat. Ob man den Master an einer Fachhochschule oder Universität machen möchte, kann jeder für sich selbst entscheiden. Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass Fachhochschule eher zu stärkerem Praxisbezug tendieren, während sich Universitäten stärker mit wissenschaftlichen Theorien auseinandersetzen.

 

CAS

Um sich nach einem Hochschulstudium, Bachelor oder Master, spezifisch weiterzubilden, können einzelne Zertifikatskurse besucht werden, sogenannte CAS (Certificate of advanced Studies). CAS sind ähnlich wie ein einzelnes Modul für einen bestimmten Bereich, jedoch auch mit wissenschaftlicher Tiefe.

 

DAS

Die Diploma of advanced Studies (DAS) entsprechen mehreren zusammenhängenden CAS für einen Bereich. Beispielsweise müssen für den DAS Leadership IAP die CAS-Lehrgänge „CAS Leadership Basic“ und „CAS Leadership Advanced“ absolviert werden.

 

MAS

Ähnlich wie die DAS sind auch die MAS (Master of advanced Studies) mit einzelnen thematisch und methodisch naheliegenden CAS verbunden. Einerseits müssen für einen MAS mehrere CAS abgeschlossen werden, andererseits im Gegensatz zu den DAS noch eine Master- oder Diplomarbeit geschrieben werden, um die Zusammenhänge der CAS zu einer ausgewählten Problemstellung zu reflektieren und vertiefen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Datch
sagte am Februar 22, 2017 at 10:00 am :

Sinnloser Artikel. Das sind Beispiele für höhere Ausbildungswege von Leuten, die dazumals höchstens eine Lehre gemacht haben und nochmals Vollzeit irgendwas Richtung Wirtschaft studieren wollen. Wo sind die Beispiele für Weiterbildung um sich auf den aktuellen Stand zu bringen, wenn man nicht mehr so jung ist und eine Vollzeitstelle in anderen Berufsgruppen hat?

Antworten
jobs.ch
sagte am Februar 28, 2017 at 7:30 am :

Hallo Datch,

Keinesfalls ist dieser Artikel nur für Lehrabgänger gedacht – darum sind auf der Weiterbildungskarte auch die Bereiche Höhere Fachschule und CAS/DAS/MAS verzeichnet.

Falls du ein abgeschlossenes Studium hast und „nicht mehr so jung“ bist, empfehle ich dir ebendiese CAS, DAS oder MAS Weiterbildungen – je nach dem, wie stark du dich spezialisieren möchtest.

Bei diesen Weiterbildungen ist meist vorausgesetzt, dass man bereits einige Jahre Berufserfahrung mitbringt. Die Bereichen reichen von IT über Design, bis zu Kommunikation und Pflege. Aber ja, natürlich sind auch wirtschaftliche Weiterbildungen vertreten.

Ich würde dir gerne Beispiele geben, welche Weiterbildung du besuchen kannst, um dich wieder auf den aktuellen Stand zu bringen – dafür müsste ich aber wissen, in welchem Bereich/Branche du arbeitest.

Ich freue mich auf deine Antwort!

Liebe Grüsse
Ben

Simon Wyss
sagte am Juni 23, 2017 at 9:18 am :

„Die Weiterbildung dauert zwischen ein und drei Jahre und ist vor allem auf die Ausbildung von Fachleuten in der Praxis gedacht.“ Was ist das für ein Deutsch? Fallfehler, falsches Beziehungswort. Mein Vorschlag: „Die Weiterbildung dauert ein bis drei Jahre und ist für die Ausbildung von Fachleuten gedacht.“

Antworten

Ähnliche Beiträge

Wie kann ich meine Weiterbildung finanzieren?
Stolpersteine in der Weiterbildung – darauf solltest du gefasst sein