Job Coach > Warum deine Soft Skills in der Bewerbung eine grosse Rolle spielen

Warum deine Soft Skills in der Bewerbung eine grosse Rolle spielen

Warum deine Soft Skills in der Bewerbung eine grosse Rolle spielen

Wenn Personaler eine Bewerbung anschauen, achten sie häufig zuerst auf fachliche Aspekte. Dabei sortieren sie diejenigen aus, die dem fachlichen Anforderungsprofil nicht genügend entsprechen. Dann haben sie einen Stapel voller Bewerbungen mit fachlichem Potenzial. Doch wer passt nun am besten zum Unternehmen und zur ausgeschriebenen Position? Nicht selten werden diejenigen ausgewählt, welche die entsprechenden sozialen Kompetenzen mitbringen. Erfahre hier, warum Soft Skills so wichtig für deine Bewerbung sind.

Kurze Erklärung: Was sind Soft Skills?

Bei einer Bewerbung wird zwischen Hard Skills und Soft Skills unterschieden. Unter Hard Skills versteht man alle vergleichbaren Fähigkeiten, die unter gewissen Auflagen oder einheitlichen Reglementen erworben wurden. Das sind beispielsweise Diplome und Abschlüsse von Aus- und Weiterbildungen oder Sprachzertifikate. Aber auch deine Arbeitserfahrung ist ein Teil deiner Hard Skills, denn Arbeitspositionen und die Dauer deiner Anstellung können mit anderen Bewerbenden verglichen werden.

Die Soft Skills hingegen lassen sich nur schwer vergleichen. Sie betreffen deine charakteristischen, persönlichen Eigenschaften. Dazu gehören zum Beispiel Verhandlungsgeschick, Ausdrucksweise, Teamfähigkeit oder Auftrittskompetenz. Mit ihnen zeigst du deine soziale Kompetenz. So bekommen Unternehmen bereits bei deiner Bewerbung einen Eindruck von dir – und nicht erst im Vorstellungsgespräch.

3 schnelle Tipps für das Vorstellungsgespräch Mehr Erfahren

Mit deinen Soft Skills rundest du dein Profil ab

Du bist mitten im Prozess deiner Bewerbungserstellung? Nun möchtest du deiner Bewerbung den letzten Schliff verpassen. Dann lohnt es sich, auch noch die Soft Skills zu berücksichtigen. Achte dabei auch auf einen guten Match zwischen den Anforderungen im Stelleninserat und deinen Soft Skills. Wichtig ist, dass du ehrlich bleibst. Widerstehe der Versuchung, sie auf die Stelle masszuschneidern, obwohl sie nicht wahr sind. Denn wer munkelt, wird schnell entlarvt. Für deine Fähigkeiten solltest du bei der Wahrheit bleiben und so der Person hinter den Hard Skills ein Gesicht geben.

Mit deinen Soft Skills machst du dich individuell

Wie bereits beschrieben, sind Soft Skills je nach Person unterschiedlich. Während sich die Ausbildungs- oder Studienabschlüsse ähneln, kannst du dich zum Beispiel mit deinem Umgang mit dem Team, deiner Teamfähigkeit, deiner Stress-Resistenz oder deiner Empathie von anderen Bewerbenden abheben. Dadurch gibst du deiner Bewerbung einen individuellen Touch – auch wenn es noch viele andere Kandidaten mit den gleichen Hard Skills gibt. Stell dir beispielsweise vor, dass ein Job im Marketing zu vergeben ist. Während sich viele mit Berufserfahrung und einer Weiterbildung in Marketing bewerben werden, werden wahrscheinlich je nach Stelle eher kreative oder analytische Kandidaten eingeladen.

Mit deinen Soft Skills zeigst du dein Potenzial

Mit einem neuen Job kommen auch neue Möglichkeiten für deine Weiterentwicklung hinzu, also wo dich dein Weg im neuen Unternehmen hinführen soll. Und je nach Weg ist eine andere soziale Kompetenz entscheidend. Zum Beispiel sind für Führungspositionen neben den fachlichen Kompetenzen Kommunikations-, Kritik- und Konfliktfähigkeit massgebende Soft Skills. Diejenigen, die sich mehr im Bereich Projektmanagement sehen, sollten hingegen mit viel Organisationstalent, Selbstmanagement und Verantwortungsbewusstsein ausgestattet sein. Für Fachspezialisten zählen vor allem die Einsatzfreude, die Teamfähigkeit und das analytische Denken.

Führungspositionen

Team oder Firma, Familie oder Unternehmen – wofür arbeitest du eigentlich? Mehr Erfahren

Wie viele Soft Skills sollten in deiner Bewerbung stehen?

Es gibt keine vordefinierte Anzahl von Soft Skills oder persönlichen Kompetenzen, die in deiner Bewerbung stehen sollten. Als Empfehlung gilt jedoch, dass deine Bewerbung nicht nur aus Soft Skills bestehen sollte (aber auch nicht nur aus Hard Skills) und so viele Soft Skills beinhaltet, dass sie auch wirklich etwas über dich aussagen. Als grobe Faustregel solltest du dich auf fünf Soft Skills reduzieren. Das gibt dir einerseits Handlungsspielraum, um dich gut zu präsentieren, aber limitiert dich andererseits, nur die treffendsten und stärksten Soft Skills zu verwenden. Wichtig ist, dass du deine Soft Skills sowohl in deinem Lebenslauf, als auch in deinem Bewerbungsschreiben integrierst.

Darauf solltest du bei der Erstellung deiner Soft Skills achten

In zahlreichen Quellen findet sich häufig eine ganze Soft-Skills-Liste mit verschiedenen Soft Skills als Beispiel. Doch einfach diese Wörter in deine Bewerbung zu kopieren, reicht nicht. Achte darauf, dass deine verwendeten Soft Skills wirklich auch deine tatsächlichen persönlichen Fähigkeiten repräsentieren und nicht nur leere Phrasen sind. Deshalb solltest du deine Soft Skills immer so konkret wie möglich formulieren.

Ähnliche Beiträge

Kombination aus Hard Skills und Soft Skills für bessere Jobchancen
10 häufige Bewerbungssünden, die du vermeiden solltest