Job Coach > Erster Eindruck beim Telefongespräch: mit diesen 7 Tipps machst du einen guten Eindruck

Erster Eindruck beim Telefongespräch: mit diesen 7 Tipps machst du einen guten Eindruck

Wenn man die Bewerbung abgeschickt hat, wartet man normalerweise auf die Antwort von der HR-Abteilung. Entweder bekommt man eine Absage oder wird zum ersten Bewerbungsgespräch eingeladen. Bei diesem Telefonat mit den Personalfachleuten kannst du bereits einen guten ersten Eindruck hinterlassen – diese sieben Tipps helfen dir dabei.

1. Lächeln

Auch wenn es sich komisch anhört: Man bemerkt, ob die Person am anderen Ende des Apparats lächelt oder nicht. Denn die Stimme klingt sofort freundlicher, wenn man lächelt. Du kannst ausserdem ruhig mit deinen Händen gestikulieren – dann sprichst du zusätzlich noch lebendiger.

2. Haltung und Gesten

Neben der Gemütslage eines Menschen hört man auch, was die Person gerade macht. Wer im Bett liegt oder mit ausgestreckten Beinen auf einem Stuhl sitzt, hört sich auch genauso an. Deshalb solltest du aufrecht sitzen oder gar stehen, damit du aktiv und dein erster Eindruck dynamischer wirkst.

3. Reden und zuhören

Achte darauf, dass nicht nur du sprichst, sondern dass auch dein Gesprächspartner zu Wort kommen kann. Dazu gehört auch, dass du Personalleute aussprechen lässt und nicht unterbrichst – zuhören ist nämlich mindestens genauso wichtig. Lass dich also nicht ablenken und bleibe auf das Gespräch konzentriert.

4. Ruhige Umgebung finden

Eigentlich sollte dieser Punkt klar sein, trotzdem passiert es immer wieder, dass Umgebungsgeräusche oder eine schlechte Verbindung das Telefonieren negativ beeinflussen. Falls du dich also in einer unpassenden Umgebung befindest, solltest du dem Personaler sagen, dass du dir kurz eine ruhige Ecke suchst, wo du ungestört telefonieren kannst, oder gleich zurückrufen wirst.

5. Positiv formulieren

Versuche Chancen zu erkennen und Türen zu öffnen, indem du deine Antworten positiv formulierst. Wenn beispielsweise der Recruiter fragt, ob du diese Woche noch Zeit für einen Termin hättest, wirkt deine Antwort besser, wenn du sagst: «Ich schaue gerne kurz in meinen Kalender und gebe Ihnen dann gerne Bescheid», als wenn du «Das weiss ich gerade nicht auswendig» antwortest.

6. Passender Abschluss

Genauso wichtig, wie man das Telefon abnimmt, ist, wie man das Telefonat beendet. So hilft es, gegen Ende des Gesprächs nochmals kurz zusammenzufassen, was besprochen und abgemacht wurde (wenn der Recruiter das nicht bereits gemacht hat). So vermeidest du Missverständnisse und erhältst Bestätigung, was dir auch hilft die Infos besser zu merken. Bedanke dich für das Gespräch und verabschiede dich mit dem Namen des Personalers.

7. Notizen aufschreiben

Entweder noch während des Telefonats oder aber spätestens, wenn du den Anruf beendet hast, solltest du dir die Notizen aufschreiben. Dazu gehört der Name und die Funktion des Gesprächspartners, der grobe Inhalt der Gespräche und welche Termine wann und wo abgemacht wurden. Das hilft dir später auch, dich für das Bewerbungsgespräch vorzubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ähnliche Beiträge

Wie man als LehrabgängerIn oder BerufseinsteigerIn Bewerbungsunterlagen vorbereitet – Teil 2
5 Tipps für dein Bewerbungsfoto: weil ein Selfie nicht reicht